Liberale Kandidierende für ein weiterhin attraktives Meggen

Kathrin Scherer, Präsidentin der FDP Meggen, führte souverän durch die sehr gut besuchte Parteiversammlung.

Im Frühjahr 2020 stehen die kommunalen Wahlen zum Gemeinderat, der Controlling- Kommission, der Bildungskommission und der Einbürgerungskommission an. In  drei Gremien kommt es zu Veränderungen. Im Gemeinderat tritt Seppi Scherer nach 16 Jahren nicht mehr an. In der Controlling-Kommission treten Präsident Alain Rogger nach 16 Jahren und Karin Flück Felder  nach 12 Jahren zurück. In der Bildungskommission tritt Stefan Aerni nicht mehr an. 

Die Findungskommission suchte und fand kompetente Persönlichkeiten welche liberale Grundwerte einbringen können und damit starten FDP.Die Liberalen Meggen mit einem vollen Ticket in den Wahlkampf.

Gemeindeammann Hanspeter Hürlimann und  Sozialvorsteher Olivier Class stellen sich für eine weitere Legislatur zur Verfügung und neu wurde Karin Flück Felder als Kandidatin für den GR nominiert. Karin Flück Felder ist geborene Meggerin, Betriebswirtschafterin FH, kennt nach 12 Jahren in der Controlling Kommission die Gemeinde sehr gut und hat persönlich, wie beruflich, die passenden  Ressourcen für dieses Amt.

In der Controlling-Kommission kandidiert Alain Bachmann als Bisheriger neu für das Präsidium. Mit Brigitte Lötscher, Unternehmerin und Betriebswirtschafterin HF, und Roland Stucki, Jurist, werden neu zwei sehr engagierte und kompetente Mitglieder nominiert.

In der Bildungskommission wurde mit Benjamin Murpf ein Berufsfachschullehrer und Erwachsenenbildner, nominiert. Neu tritt die bisherige Sandra Schneider der FDP bei und stützt damit auch die liberale Bildungspolitik in Meggen.

Die Mitglieder der Einbürgerungskommission treten beide wieder an.

Mit diesen Kandidierenden können FDP.Die Liberalen Meggen die Sitze halten und die Kontinuität der erfolgreichen Politik der vergangenen Jahre sicherstellen.

Liberale Politik ist attraktiv auch für junge Bürger. Alisha Däschler, unsere Webmasterin, verlässt nach 10 Jahren den Vorstand und wird ersetzt durch Robin Stalder. Er kommt wie Alisha von den Jungfreisinnigen und betreut die Homepage und Social Media.

HansPeter Hürlimann erläuterte das Gemeindebudget 2020 und wies auf die Knackpunkte der AFR18 hin. Die Rechnung des kommenden Jahres wird zeigen, welche Auswirkungen die ganze Umstellung genau haben wird.

Die Anwesenden bestätigten die Parolenempfehlungen, welche der Vorstand im Vorfeld zu den aktuellen kommunalen Abstimmungsvorlagen abgegeben hatte.

v.l.: Hanspeter Hürlimann, Karin Flück Felder, Olivier Class

v.l.: Alain Bachmann, Brigitte Lötscher, Roland Stucki

v.l.: Benjamin Murpf, Sandra Schneider

v.l.: Silvia Rose, Pascal Frei

v.l.: Robin Stalder, Alisha Däschler